Karriere Erfahrungsberichte

Urban Linder

Test Driver
Ich liebe unsere Stapler – je größer, umso besser!
Urban Linder

Heute, am 20. Juni vor genau 20 Jahren, haben Sie bei Konecranes Lifttrucks angefangen, damals hieß es noch SMV. Herzlichen Glückwunsch zum Firmenjubiläum! Können Sie sich an Ihren ersten Arbeitstag erinnern?

Natürlich! Ich war vorher ziemlich nervös. SMV war ein brandneues Unternehmen und ich war Mitarbeiter Nummer zwölf. Das bedeutet, ich war der allererste Tester. Meine erste Aufgabe bestand darin, das Werkzeug, das ich für meine Arbeit benötigte, auszupacken. Ich hängte es an die Wand und hatte damit sozusagen eine Arbeitsstation. Dann habe ich unsere Autos mit Aufklebern versehen. Ich arbeite auch heute noch als Tester, natürlich nicht für SMV, sondern für Konecranes Lifttrucks.

Welche Herausforderungen mussten Sie in den Anfangsjahren bewältigen?

Wir haben sofort mit der Arbeit an unserem ersten Stapler begonnen, der an den Hafen von Göteborg geliefert werden sollte. Ich hatte die Aufgabe, ihn einer Testroutine zu unterziehen. Alles musste bis ins kleinste Detail mit besonderer Sorgfalt geprüft werden. Und da meine Kollegen auch alle neu im Unternehmen waren, standen wir natürlich unter dem Druck, einen Stapler von bester Qualität zu liefern.

Worin besteht im Vergleich zu damals der größte Unterschied beim Testen und der Werksabnahme?

Da SMV zu Anfang nur wenige Stapler produzierte, kümmerten wir uns praktisch bis zur Auslieferung um die Maschinen. Nach dem Testen und Abnahme habe ich die Stapler manchmal direkt an den Einzelhandelskunden ausgeliefert, mitunter auch außerhalb Europas. Das gehört zu den Hauptunterschieden, wenn man in den ersten anderthalb Jahren der einzige Tester ist. Heute beschäftigen wir ein Testteam von acht Mitarbeitern.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag aus?

Nach der Ankunft im Werk werfen wir zuerst einen Blick auf den Arbeitsplan. Dort ist festgelegt, wer an diesem Tag für welche Maschinen zuständig ist. Dann führen wir die ersten Kontrollen durch, prüfen den Ölstand usw. Anschließend fahren wir die Maschinen mindestens acht Stunden auf unserem Testgelände. Eine Maschine wird vor der Auslieferung etwa zweieinhalb bis drei Tage lang getestet – wenn alles reibungslos verläuft. Dann wird der Stapler poliert, die Leitungen und die Elektrik werden überprüft, und er wird mit einer Schalldämmung versehen. Anschließend wird er demontiert und auf die Auslieferung vorbereitet. Dann sind wir fertig und bereiten uns auf den nächsten Staplertest vor! Es ist ein sehr verantwortungsvoller Job. Manchmal wache ich mitten in der Nacht auf und frage mich, ob ich vielleicht etwas vergessen habe. Ich komme erst zur Ruhe, wenn ich das am nächsten Morgen noch einmal überprüfe.

Gibt es jemanden, der besonderen Eindruck auf Sie gemacht hat?

Ja, die neun Gründungsmitglieder von SMV, die ihr sicheres Arbeitsverhältnis für etwas aufgegeben haben, an das sie glaubten. Da SMV anfangs nur wenige Mitarbeiter hatte, standen wir uns alle sehr nahe. Und wenn jemand ein Problem lösen musste, haben alle mitgeholfen. Ab und an haben die Eigentümer selbst Arbeitsoveralls angezogen und im Werk Hand angelegt, wenn es Probleme gab. Dieses Engagement ist auch heute noch kennzeichnend für Konecranes.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten?

Das Testfahren – ich liebe unsere Stapler, je größer, umso besser!

Kontaktieren Sie uns

Informationen zu diesem Thema anfordern