Karriere Erfahrungsberichte

Steven Chen

Business Controller APAC
Konecranes lässt einem Freiraum bei der Arbeit, und die abteilungsübergreifende Kooperation ist ziemlich unbürokratisch.
Steven Konecranes

Beschreiben Sie Ihren beruflichen Werdegang bei Konecranes

Ich habe im Mai 2007 als Business-Controller-Assistent angefangen. Mein damaliger Vorgesetzter war Finne und arbeitete für Lifttrucks in Lingang. Bald darauf wechselte er zur Abteilung Industrial Cranes und ich übernahm seinen Posten. Jetzt arbeite ich als APAC-Business-Controller für Lifttrucks. Ich unterstehen Anders Jannesson, den Leiter der schwedischen Finanzabteilung, und meinen chinesischen Vorgesetzten.

Wie sieht die Arbeit als Controller aus?

Einige würden sagen, es ist ein langweiliger Finanzjob, bei dem man es ausschließlich mit Zahlen zu tun hat, und manchmal ist das auch so. Buchführung und Finanzabschlüssen machen nicht immer Spaß. Sobald man die Zahlen und Daten aber analysiert und sieht, wo der Gewinn erwirtschaftet oder wo Verlust gemacht wird und sich mit den Geschäftsabläufen befasst – dann macht es wirklich sehr viel Spaß! Und das mag ich an meinem Beruf. Ich kann im Unternehmen etwas bewegen und berate die Abteilungsleiter mit denen ich zusammenarbeite. Wir können gemeinsam Ziele festlegen und darauf hinarbeiten. Aufgrund der globalen Volkswirtschaften ist das natürlich mitunter eine Herausforderung. Man weiß nie, ob der Stahlpreis fällt oder steigt oder ob eine weitere Finanzkrise bevorsteht. Meine Arbeit wird immer von diesen unerwarteten Ereignissen beeinflusst.

Was motiviert Sie bei Ihrer Arbeit?

Allen voran gefällt mir das Geschäftsfeld. Wir bauen Großmaschinen – das finde ich unglaublich. Als ich die Stapler zum ersten Mal sah, habe ich mich fast wie ein kleiner Junge gefühlt! Ich interessiere mich auch sehr für den Maschinenbau. Aber letzten Endes bin ich ein Finanzmensch, und wie gesagt, liebe ich es, Zahlen zu analysieren. Ich habe dadurch Kontakt zu Kollegen in unterschiedlichen Abteilungen, kenne ihre Zielsetzungen und Zukunftsperspektiven. Das macht meinen Job so interessant, und Ziele zu erreichen motiviert mich immer besonders!

Welche Vorteile bietet die Arbeit bei Konecranes?

Das Arbeitsfeld. Konecranes lässt einem Freiraum bei der Arbeit, und die abteilungsübergreifende Kooperation ist ziemlich unbürokratisch. Es herrscht eine offene, menschliche Arbeitsatmosphäre, die Kollegen mögen und respektieren einander. Ich arbeite viel mit Kollegen aus Schweden zusammen. Sie haben immer ein offenes Ohr für mich und respektieren meine Vorschläge und Ideen. Da wir in einem globalen Umfeld mit Menschen aus verschiedenen Ländern arbeiten, die unterschiedliche Arbeitsansätze verfolgen, sind Respekt und gegenseitiges Verständnis ein Muss. Das sollte man nicht als selbstverständlich voraussetzen, bei meiner vorherigen Stelle war das zum Beispiel nicht der Fall. Und bei Konecranes habe ich auch meine Vorliebe für schwedische Hackfleischbällchen entdeckt!

Kontaktieren Sie uns

Informationen zu diesem Thema anfordern