Karriere Erfahrungsberichte

Camilla Quist

Admin and Management Support
Versuchen Sie, Ihr Ziel in kleinere Etappen zu unterteilen. Wenn Sie eine davon erreichen, können Sie stolz auf sich sein.
科尼 Camilla Quist

Wie hat Ihr Berufsweg bei Konecranes begonnen?

Ich bin 2005 zum Unternehmen gekommen. Zuvor war ich mit den Kindern zuhause und davor war ich als Gruppenmanagerin für ein Großunternehmen hier in Småland tätig. Konecranes suchte damals eine Rezeptionistin, das war für mich sehr verlockend, da ich zu diesem Zeitpunkt nur eine Teilzeitstelle suchte.

Was halten Sie von der Geschäftseinheit Konecranes Lifttrucks?

Für mich war Konecranes immer ein wachstumsstarkes Unternehmen mit großem Ausbaupotenzial. Als ich hier anfing, hatten wir weniger als 100 Mitarbeiter, das war eine bemerkenswerte Erfahrung. Die Arbeitsatmosphäre war vom ersten Tag an großartig, und das gute Arbeitsklima hat sich im Lauf der Zeit sogar verstärkt. Hier gibt es immer sehr Wachstumsspielraum und Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung, man muss aber auch bereit sein, hart dafür zu arbeiten! Daran führt kein Weg vorbei.

Wo hat Ihre Karriere begonnen, und was möchten Sie erreichen?

Ich habe, wie schon gesagt, als Rezeptionistin angefangen und war zwei Jahre in dieser Position tätig. Dann bin ich zur Serviceabteilung gewechselt und war für die Maschinenkarten verantwortlich. 2009 habe ich mir ein Jahr Elternzeit genommen und dann in der Wirtschaftsverwaltung wieder angefangen, wo ich die Rechnungen des Unternehmens und des Profilshops überprüfte. Dort blieb ich viereinhalb Jahre und habe erst kürzlich eine neue Stelle angetreten – in der gleichen Abteilung. Mein Arbeitsschwerpunkt liegt jetzt nicht mehr auf Zulieferern, sondern auf Kunden.

Was war Ihrer Meinung nach für diese beruflichen Möglichkeiten ausschlaggebend?

Ich habe sehr hart gearbeitet und war immer von Menschen umgeben, die an mich glaubten. Diese Kombination war entscheidend. Mein Tipp: Versuchen Sie, Ihr Ziel in kleinere Etappen zu unterteilen. Wenn Sie eine davon erreichen, können Sie stolz auf sich sein.

Welche Herausforderungen würden Sie sich selbst stellen?

Ich liebe es, neue Dinge zu lernen. Ich wünschte, ich hätte die Zeit dafür! Ich wäre für eine Weile gern Teil eines Montageteams, um wirklich sehen zu können, wie eine Maschine von Grund auf gebaut wird. Dadurch würde ich großartige Einblicke erhalten, die mir bei einigen administrativen Arbeitsherausforderungen zugutekämen.

Kontaktieren Sie uns

Informationen zu diesem Thema anfordern